Der Vorteil eines Löschflugzeuges im Vergleich zum Hubschrauber ist in erster Linie der
günstige Flugstundenpreis im Verhältnis zur transportierten Löschwassermenge.

  • Löschflugzeug Dromader, 3.700 Euro pro Flugstunde / 2.200 Liter Löschwasser
  • Löschflugzeug Airtractor, 3.900 Euro pro Flugstunde / 3.100 Liter Löschwasser

In den Bundesländern wird bei Waldbränden meist der

  • Polizeihubschrauber EC 135 eingesetzt, 4300 Euro pro Flugstunde / 500 Liter Löschwasser

Bei großen Waldbränden wie zuletzt in Mecklenburg-Vorpommern wird der Bund von den Ländern um Hilfe gebeten.
Der Bund unterstützt dann mit Hubschraubern von Heer oder Bundespolizei.

  • EC 155 oder Superpuma, 13.500 Euro pro Flugstunde / 2000 Liter Löschwasser
  • CH53, 23.000 Euro pro Flugstunde / 5000 Liter Löschwasser

Bei Waldbrandübungen in Deutschland, an denen die DLFR mit einem Löschflugzeug teilnahm,
transportierte das Löschflugzeug im gleichen Zeitraum immer mehr Löschwasser zum Einsatzort als Hubschrauber.

Kleine Löschflugzeuge wie Dromader und Airtractor
verbessern die Waldbrandbekämpfung und sparen Steuergelder.


Amphibienlöschflugzeuge machen für Deutschland wenig Sinn.
Sie sind teurer als Hubschrauber.

  • Amphibienlöschflugzeug CL-415 EAF 31.000 Euro pro Flugstunde / 6000 Liter Löschwasser
    (Stückpreis etwa 45 Millionen Dollar)